Home   Kooperationen mit Schulen

Kooperationen mit Schulen


Kooperation mit der GHWRS Villingendorf
Kooperation mit der Graf-von-Bissingen-Schule, Schramberg
Kooperation Grundschule Dornhan im Juni 2013
Kooperation mit der Grundschule in Dunningen-Seedorf
Kooperation mit der Grundschule Tennenbronn
Kooperation mit der Jacob-Mayer-Schule in Dunningen
Kooperationen mit der Konrad-Witz-Schule in Rottweil
Maximilian-Kolbe-Schule in Rottweil Kooperation


Kooperation mit der GHWRS Villingendorf

Die nun seit zwei Jahren bestehende Zusammenarbeit mit der Schule in Villingendorf war unterteilt in vier Bereiche, die künstlerisch und kreativ bearbeitet werden sollen. Unter dem Oberthema „Amerikanische Kunst“ wurde sowohl die moderne amerikanische Malerei betrachtet (Actionpainting, Schwarzmalerein, Pop-Art) als auch amerikanische Bauwerke mit ihren ausdrucksstarken Skylines durch Collage-Drucktechniken abgebildet. Im dritten und vierten Quartal konnten Schüler Mokkasins aus Leder herstellen sowohl ein großes Tipi für die Musicalbühne am Schulfest mit der Dozentin Isabella Glase selbst bauen.


Kooperation mit der Graf-von-Bissingen-Schule, Schramberg – Kunstschulwerkstatt, Klassen 2-4

Im Rahmen der Nachmittagsbetreuung, angeboten von der Dozentin Anne Hess, war dieses Jugendkunstschulangebot gut besucht. Knapp 20 Kinder wollten teilnehmen und sich am abwechslungsreichen, kreativen Arbeiten beteiligen. Gearbeitet wurde sowohl mit Tempera- und Acrylfarben, wie auch mit Ton, Gips, Pappe und Papier.


Kooperation Grundschule Dornhan im Juni 2013

Die Grundschüler bekamen während der Projekttage ihrer Schule die Möglichkeit, die Bodenfläche ihres Schulhofes auszumalen. Gemeinsam mit den Jugendkunstschul-Dozentinnen Anne Hess und Isabella Glase wurden Hüpfspiele und freie geometrische Muster und Figuren entworfen, die mit Acrylfarben auf das Pflaster gemalt wurden.


Kooperation mit der Grundschule in Dunningen-Seedorf

Schon seit 2006 besteht die Zusammenarbeit mit der Grundschule Seedorf im Rahmen der Nachmittagsbetreuung. Geleitet von der Schiltacher Designerin, Annette Lünenschloss-Kienzle in Zusammenarbeit mit der Kunsttherapeutin Isabella Glase, bietet diese Kunstschulwerkstatt all das, was Grundschulkinder ständig von Neuem begeistert. Gearbeitet wird mit Stoffen, Ton, Mosaik, Speckstein, Holz, Farben und Papier. Die ästhetisch hochwertigen Ergebnisse zeigen die Qualität dieser langwährenden Kooperation.


Kooperation mit der Grundschule Tennenbronn

Zwei dreitägige Workshops für die Klassen 3 und 4 bildeten den Einstand der Zusammenarbeit mit der Grundschule Tennenbronn. Die Malerin und Jugendkunstschul-Dozentin Petra Lunde führte die Kinder behutsam in die Technik des Malens ein. Bemalt wurden mittelgroße Leinwände auf Keilrahmen. Die Kinder erfuhren wichtige Aspekte über Bildaufbau und Gestaltung, wie farbige Formen zueinander gesetzt werden und wie man eine klare Wirkung von Gegenständlichkeit erzielt.


Kooperation mit der Jacob-Mayer-Schule in Dunningen – Projekt „Neue Heimat“ – Ein intermediales Tanz- und Werkprojekt über die Vermischung der Kulturen

Dozentinnen: Isabella Glase (Werken), Anne Hess (Tanz)
Das über zwei Jahre angelegte Kooperationsprojekt bot die Möglichkeit, langfristig an dem selbst gewählten Thema „Neue Heimat“ zu arbeiten. Thematisiert wurde die Verschleppung von Ureinwohnern des afrikanischen Kontinents nach Amerika: ihre Ausbeutung, ihr Aufstand und spätere Anpassung an ihr neues Umfeld. Gearbeitet wurde viel mit tänzerischen Elementen, für die geplante Aufführung wurden Kostüme, Masken und Requisiten selbst hergestellt. Im nun folgenden zweiten Teil der Zusammenarbeit fügt sich das Thema ihrer veränderten Wohn- und Lebensform an. Afrikanische Lehmhütten, indianische Zelte und neue Bautypen, Hochhäuser aus Stahl und Glas, werden von den Schülern in Modellform kreativ nachempfunden. Die Jugendlichen sollen darüber hinaus selbständig architekturbezogen arbeiten und damit ihr eigenes Lebensumfeld reflektieren lernen.


Kooperationen mit der Konrad-Witz-Schule in Rottweil– Jahresangebot „Kunstschulwerkstatt“, September 2012 bis Juli 2013

Die Jugendkunstschul-Dozentin Isabella Glase bot im Rahmen dieses Kurses unterschiedliche künstlerische Techniken für die Jugendlichen im Alter von 11-13 Jahren an. Mehrlagenbilder, Kollagen mit diversem Material, Figuren aus Draht sowie Masken aus Gipsbinden bildeten den Grundstock des Programms, das die Jugendlichen frei ausgestalten konnten.




Konrad-Witz-Schule Rottweil, Graffiti-Projekt mit dem Sprayer Steffen Höring

Auf großen Holztafeln, die in der Schule aufgestellt werden sollten, wurde das Thema „Turm“ umgesetzt. Die Darstellung von technischen Formen sollte überwiegen. Der Jugendkunstschul-Dozent führte die Schüler der 8. Klasse in die Technik ein. Es galt zu verstehen, wie Farbverläufe und Konturen gesprüht werden und wie räumliche Ansichten von Gegenständen und Buchstaben erzeugt werden, welche Farben zueinander passen und welche Bildwirkung gemeinschaftlich erzielt werden kann.

 


Maximilian-Kolbe-Schule in Rottweil Kooperation

Ein Mix aus malerischen und plastischen Techniken füllte dieses Jahreskursangebot der Jugendkunstschule innerhalb der Ganztagesbetreuung. Die Jugendkunstschul-Dozentin Radka Haaga verstand es, die Fünft- bis Siebtklässler mit Mosaik- und Keramikarbeiten, Kohlezeichnungen, Acryl- und Aquarellbildern zu begeistern.


zurück zum Anfang